Frage:
Ein mit Bare Bones Internet verbundener Mikrocontroller <10 US-Dollar?
JHAWN
2013-10-29 10:49:52 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Heutzutage sprechen alle Unternehmen über das Internet der Dinge und wie Cisco vorhersagt, dass bis 2015 25 Milliarden Geräte verbunden sein werden.

Überall in der Hobby-Community kosten verschiedene Internet-Schutzschilde und internetfähige Geräte wie der Raspberry Pi etwa 35 US-Dollar. Der ENC28J60 kostet 21 US-Dollar. Der Electric Imp kostet 30 US-Dollar. Der Nanode Classic kostet 40 US-Dollar.

Wenn ich mir PICs und AVRs-Chips mit integriertem Ethernet ansehe, scheinen sie alle ungefähr 6 US-Dollar zu kosten. Werfen Sie einen RJ-45, verschiedene andere Komponenten, eine Leiterplatte und viel Zeit ein, und ich scheine auf etwas zurück zu sein, das fast so teuer ist wie die Hobby-Systeme.

Bei all dem Gerede über die Internet der Dinge und die billigsten 32-Bit-PICs um 1 US-Dollar. Es scheint einfach fehl am Platz zu sein, dass ich für unter 3 US-Dollar keine vollständigen Ethernet-Lösungen gefunden habe. Ich kann mir keine Designer vorstellen, die bereit sind, einen Wecker für 25 US-Dollar mit Internetverbindung auszustatten.

Als CS-Student, der kurz vor dem Abschluss steht, versuche ich, ein Produkt mit kleinem Volumen zu entwickeln, dessen Elektronik unter 10 US-Dollar kostet sendet sehr einfache analoge Daten per Ethernet an meinen Webdienst. Ich habe die Web-App erstellt und einen Prototyp mit einem Raspberry Pi erstellt, aber 60 US-Dollar für einen Sensor mit Internetverbindung sind einfach zu teuer.

Kann jemand etwas Licht ins Dunkel bringen, ob Sensoren mit Internetverbindung unter 10 US-Dollar für einen Mann möglich sind? wie ich zu entwickeln oder zu nutzen? Vielleicht existieren sie und ich habe sie einfach nicht gefunden?

Ein ENC28J60-Chip kostet 3 US-Dollar direkt von Microchip. Ein PIC18F67J60 kostet 3,10 US-Dollar und verfügt über eine 10BaseT-Schnittstelle auf dem Chip.
RN-171 von microchip http://www.microchip.com/wwwproducts/Devices.aspx?dDocName=de558370 verfügt über ein 32-Bit-Mikro mit ADC und RTC an Bord. Ich denke, es ist das Beste für Sie. Seine Kosten betragen mehr, 26 US-Dollar .
Wenn großvolumige Produkte nicht für weniger als 10 US-Dollar hergestellt und verkauft werden können, würde ich nicht erwarten, ein kleinvolumiges Produkt für 10 US-Dollar oder weniger herstellen zu können.
Sie betrachten nur die Hälfte des Problems. Selbst wenn Ihr Gerät nur 10 US-Dollar kostet (was in Bezug auf das Volumen möglich ist), müssen Sie dennoch das Ethernet-Kabel und die anteiligen Kosten für den Switch bezahlen, um das andere Ende anzuschließen.
Ich gehe von einem 5K-Volumen aus. Ich habe dieses Setup von Tuxgraphics gefunden: http://shop.tuxgraphics.org/electronic/eth-eclient.html Obwohl das Produkt für mehr verkauft wird, als ich hoffen würde, scheinen die Komponenten relativ billig sein, obwohl über 10 $. Ich dachte, Ethernet wäre möglicherweise die beste Wahl, da der Sensor nur wenige Zentimeter von einem Unternehmenscomputer entfernt ist und keine Installation erfordert.
Fünf antworten:
#1
+6
markt
2013-10-29 11:02:41 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sobald Sie Ihre MCU eingebunden haben, hat möglicherweise eine Ethernet-MAC / PHY-Verbindung ( PIC18F97J Teile haben MAC / PHY integriert, ebenso wie einige andere MCUs), Ethernet Magnetics &-Buchse , Netzteile, E / A-&-Stromanschlüsse, Herstellung von Platinen ... alles summiert sich in Eile, wenn Sie einmalige Preise zahlen. Sie würden Schwierigkeiten haben, einen für unter 20 Dollar zu machen, geschweige denn für unter 10 Dollar. Sobald Sie sie zu Tausenden herstellen können, sinkt der Preis pro Einheit, aber bis dahin sind Sie ziemlich durchgeknallt.

#2
+3
david
2013-10-29 14:30:25 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Bluetooth-Dongles sind ab 1 US-Dollar erhältlich. Sie werden nicht in der Lage sein, diesen Preis zu erreichen, aber ja, es zeigt an, dass Sensoren, mit denen Sie eine Verbindung zu Ihrem Bluetooth-fähigen Web herstellen können, ab diesem Preis verfügbar sind. Die &-Buchse mit Ethernet-Magnetik wird den Preis für kabelgebundene Geräte immer aufrecht erhalten, aber ein Großteil des Internets der Dinge wird kabellos sein.

#3
+3
pjc50
2013-10-29 15:03:04 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wie David sagt, geht der größte Teil des Aufwands in drahtlose "Dinge", da die Leute nicht überall in ihrem Haus zusätzliche Kabel verlegen möchten, eine Verbindung mit hoher Bandbreite nicht unbedingt erforderlich ist und das von Ihnen identifizierte Kostenproblem.

Zigbee, 6LoWPAN und das proprietäre System von Nordic Semiconductor sind hier sehr beliebt. Es gibt verschiedene Unternehmen mit drahtlosen Heimsensornetzwerken, die eines dieser Protokolle verwenden, um eine Verbindung zu einer Ethernet-fähigen "Basisstation" und von dort zum Internet herzustellen. Es ist kein sehr profitabler Markt für Privathaushalte.

Wenn Sie ein kabelgebundenes Sensornetzwerk im Hausmaßstab anschließen möchten, sollten Sie sich RS485 oder CANBUS ansehen.

Zum Thema Kabel - Wenn Sie Ethernet verwenden, benötigen Sie für jedes Gerät ein Ethernet-Kabel und für jedes Gerät einen Ethernet-Anschluss an einem Router. Das wird teuer.
#4
+3
John U
2013-10-29 16:24:38 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich glaube nicht, dass Sie dies in kleinen Mengen tun können (insbesondere wenn Sie auf kabelgebundenem Ethernet bestehen), aber es gibt drahtlose Chips, die für dieses "Internet der Dinge" entwickelt wurden und in Massenproduktion hergestellt werden und wenig Unterstützung erfordern Hardware und wird wahrscheinlich spottbillig sein.

Ich habe eine trübe Vorstellung, dass es eine aus der MSP430-Familie (oder einen Verwandten von) gibt, die eine drahtlose &-MCU in einer enthält.

Die größere Frage ist - wofür ist es? Es ist seit Jahren möglich, Dinge mehr oder weniger stark zu vernetzen, heutzutage gegen minimale zusätzliche Kosten, und die Idee ist seit dem Jahresende rund, aber bisher ist keine Killer-App aufgetaucht, die mich dazu bringt, mich zu beeilen und zu kaufen Dinge , die internettiert sind.

Es ist bereits billig, & einfach genug, um Dinge mit dem Internet zu verbinden, für die sich die Leute entscheiden, dass sie internettiert werden sollen - wenn 20 US-Dollar auf den Preis Ihrer 500 US-Dollar Das Gerät führt zu etwas Großartigem (oder sogar mäßig OK), das die Leute kaufen werden - und die Leute tun kaufen es in einigen Fällen.

Für meine vielleicht übermäßig zynischen Augen jedoch sehr viel von diesem Zeug ist eine Lösung, die nach einem Problem sucht. Möchte ich, dass alle meine Glühbirnen internettiert sind, damit ich sie von überall auf der Welt aus auf & schalten kann? Würde ich mehr für meine Glühbirnen bezahlen, um das zu können?

60 US-Dollar sind für einen internettierten Sensor für ein Hobbyprojekt vielleicht teuer, aber für jeden (oder jedes Unternehmen), der auch nur einen halbwegs guten Grund hat, ist das ein Schnäppchen. Denken Sie daran, dass der Pi relativ gesehen ein Supercomputer ist, bezogen auf die Verarbeitung, die zum Lesen und Aktualisieren eines Sensors über das Netz erforderlich ist, und bei den meisten realen Anwendungen, bei denen Sie mehrere Sensoren lesen möchten, reduziert das Hinzufügen weiterer Sensoren zu einem Pi die Kosten pro -sensor oder wenn Sie es vorziehen, erhöht die Qualität der Daten. Könnten Sie 100 Sensoren an einen Pi anschließen, für insgesamt weniger als 100 US-Dollar? Wahrscheinlich. Könnten Sie auch digitale Fotos von dem machen lassen, was überwacht wird? Ja. Gibt Ihnen dieser Datenstapel ein viel besseres Bild als ein 10-Dollar-Einzelsensor - sehr wahrscheinlich.

Der größte Teil der Kosten für Fernsensoren in der Industrie entfällt auf die Bereitstellung der Verbindung - sei es ein Telefonkabel. Breitbandverbindung, GSM / 3 / 4G-Telefon, Funkverbindung, Satellit usw.

Sicher, es ist einfach, alle Ihre Glühbirnen mit dem Internet zu verbinden - aber was ist, wenn alle Ihre Glühbirnen in Straßenlaternen sind, die 100 Meilen über das Land laufen? Kein freundlicher WLAN-Router in der Nähe?

Das hat sich leider in eine Art Streifzug verwandelt.

Krankenschwester! Hol meinen Kaffee!

Dies ist eine ausgezeichnete Antwort. Ich arbeite an einem großen Instrument, das mit dem Internet verbunden ist. Die gesamten Hardwarekosten für diese Konnektivität belaufen sich wahrscheinlich auf etwa 1.000 US-Dollar (wir stellen eine Hardware-Firewall zur Verfügung). Da das Instrument selbst jedoch über eine halbe Million US-Dollar kostet und die Vorteile der Konnektivität für uns niedrigere Servicekosten sind, sind dies 1.000 US-Dollar verbraucht.
#5
  0
Scott Seidman
2013-10-29 16:01:52 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Denken Sie an Google Chromecast mit einem Verkaufsargument von 35 US-Dollar, das in großen Mengen hergestellt wird. Die Produktionskosten betragen wahrscheinlich weniger als 10 US-Dollar, aber ich bezweifle, dass Sie in kleinen Mengen dorthin gelangen können.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...