Frage:
H-Brücken und Motorstillstandsstrom
Clinton Blackmore
2010-04-05 20:29:37 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wie bestimme ich, wie leistungsfähig eine H-Brücke ist, die ich zur Steuerung eines Gleichstrommotors benötige?

Muss eine H-Brücke insbesondere in der Lage sein, die volle Strommenge eines Motors zu liefern? wird verwendet, wenn es blockiert ist, oder wäre es in Ordnung, eine H-Brücke zu verwenden, die unter Standardlast (und dann einige, aber nicht blockierte Bedingungen) genügend Leistung für einen Motor liefert, und wenn ja, was passiert, wenn der Motor mehr ziehen möchte Leistung als verfügbar? (Brät die H-Brücke oder stoppt der Motor nur?)

Drei antworten:
#1
+3
Leon Heller
2010-04-05 20:41:57 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ein Stromsensor, z. B. ein Widerstand in Reihe mit der Last, wird häufig zum Schutz des Systems verwendet. Eine bessere Lösung finden Sie in Linear Technology Design Note 407 mit dem Titel Dual Current-Sense-Verstärker zur Vereinfachung der H-Brücken-Lastüberwachung.

#2
+3
Jason S
2010-04-06 16:43:33 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wie bestimme ich, wie leistungsfähig eine H-Brücke ist, die ich zur Steuerung eines Gleichstrommotors benötige?

Wenn Sie den vollen Blockierstrom liefern möchten, messen Sie den Gleichstromwiderstand von der Motor führt. (z. B. ein 0,3-Ohm-Motor, der an eine 12-V-Batterie angeschlossen ist, zieht im Stillstand 40 A) Wenn Sie den Motor auf volle Drehzahl bringen möchten, drehen Sie ihn um, und er zieht den doppelten Strom.

Wenn Wenn Sie einen Stromsensor haben, können Sie (mit einer geeigneten Steuerschaltung) den Strom für einen "Sanftanlauf" auf einen beliebigen Wert begrenzen. Dies ist normalerweise eine gute Idee. Eine weniger komplizierte Route besteht darin, einen Stromauslösesensor zu haben, der dann die H-Brücke abschaltet (den Motor NICHT kurzschließen, es wird ein Überstrom auftreten, wenn er sich dreht), wenn ein Überstrom erkannt wird, und einige Zeit später erneut versuchen. Dies hat eine schlechtere Leistung als die Strombegrenzung, ist jedoch im Allgemeinen ausreichend.

#3
+2
AngryEE
2010-04-13 19:14:46 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich mag das oben Gesagte, aber wenn Sie den besten Schutz wünschen, verwenden Sie eine rücksetzbare PTC-Sicherung in Übereinstimmung mit dem Motor, der bricht, bevor Ihre H-Brücke beschädigt wird. Idealerweise möchten Sie Ihren Motor niemals zum Stillstand bringen, daher würde ich für ideale Bedingungen konstruieren, 25-50% des Overheads hinzufügen und dann einen PTC an den Motor anpassen, der auslöst, wenn diese Bedingungen überschritten werden.

Ich schlage den Overhead vor, weil Sie nie wissen, was Ihr Roboter sehen wird. Ich habe einen Roomba mit einem defekten Motor - die Welle blieb durch Reibung hängen. Die H-Brücke konnte es nicht locker fahren, wenn es so wurde, aber wenn ich die Spannung mit einer 3A-Quelle direkt an den Motor anlegte, würde sie sich für eine Weile lösen und weiterlaufen. Es war wahrscheinlich unter erhöhten Lastbedingungen in Betrieb, bevor dies auftrat - aber es lief weiter. Der Overhead stellt sicher, dass Ihr Roboter nicht einfach stehen bleibt, wenn Sie einen Stromschlag treffen, wenn Sie den Strombedarf falsch eingeschätzt haben.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 2.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...