Frage:
Können wir alle Netze auf einer Leiterplatte erden?
Ravikiran
2020-01-10 17:17:29 UTC
view on stackexchange narkive permalink

enter image description here

Ich bin ein Neuling in der Elektronik und entwerfe eine Leiterplatte.

Der von mir verwendete IC verfügt über einige Pins, die ich in meiner Schaltung nicht verwende.Ist es in Ordnung, diese Netze zu erden oder so zu lassen, wie sie sind?

Ich frage dies, weil ich gehört habe, dass diese Netze manchmal als schwebende Stifte fungieren und Rauschen und Fehler verursachen können.Ich bin mir nicht sicher, ob dies wahr ist oder nicht. Bitte klären Sie meine Zweifel und schlagen Sie mir den richtigen Weg vor.

Hast du einen Schaltplan?
Überprüfen Sie das Datenblatt.Hier erfahren Sie, ob Sie schweben, erden oder hochziehen oder [andere Einschränkungen einfügen] müssen.
Fünf antworten:
#1
+27
DerStrom8
2020-01-10 17:21:12 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sie müssen die Datenblätter für jedes Teil mit nicht verwendeten Stiften überprüfen.In vielen Fällen ist es eine BAD -Idee, sie zu erden, in vielen anderen Fällen kann es sich jedoch um CRUCIAL handeln.Und in einigen Fällen sollten Sie SOLLTEN die Pins schweben lassen.Schließen Sie beispielsweise die Ausgänge nicht direkt an Masse an, da dies zu einem Kurzschluss führen kann.Lassen Sie die Eingänge nicht schweben, es sei denn, sie verfügen über interne Pull-Ups / Pull-Downs.In den Datenblättern sollte angegeben sein, was mit nicht verwendeten Pins zu tun ist. Selbst wenn dies nicht der Fall ist, sollten Sie in der Lage sein, durch Analyse Pin für Pin zu bestimmen, was zu tun ist.Für dieses Problem gibt es keine einheitliche Lösung. Sie müssen daher die Stifte einzeln sortieren, um herauszufinden, wie Sie sie verbinden (oder nicht verbinden).

#2
+17
Rohat Kılıç
2020-01-10 18:17:27 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn Sie das HW Design Manual lesen, werden Sie feststellen, dass die nicht verwendeten Pins schwebend bleiben sollten.Weitere Informationen finden Sie in Tabelle 4 auf S.15 und S.16.

#3
+13
Brian Drummond
2020-01-10 18:11:45 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn Sie die Leiterplatte auslegen, können Sie alle Pins über einen Widerstand an jedem Pin erden.

Dann können Sie 0 Ohm für eine feste Masse, 1 K oder 10 K, um das Schweben des Stifts zu stoppen (ohne Beschädigung, wenn etwas ihn antreibt, und Sie können ihn während des Tests hochziehen) oder unendlich (kein Widerstand), wenn Sie gehen müssenes schwimmt.

Während des Tests kann für jeden Pin eine endgültige Entscheidung getroffen werden.

Sie können, aber es ist immer noch nicht unbedingt das Richtige.Zum Beispiel Stromverbrauch - Viele Logikgerätefamilien verbrauchen mehr Strom an einem geerdeten Eingang als an einem Eingang mit 5 V (oder unabhängig von Ihrem Versorgungspegel).Und wenn es sich bei diesen nicht verwendeten Eingängen um Verbindungen zu einem von Ihnen verwendeten Gate handelt, z. B. zum Setzen / Zurücksetzen von Eingängen zu einem Flip-Flop, müssen Sie unbedingt wissen, wozu Sie sie sagen sollen, da das Gate sonst nicht das tut, was Sie erwarten.Das Gleiche gilt für Mikrocontroller-Peripheriegeräte oder ähnliches.
@Graham Bei dieser Antwort geht es darum, die Leiterplatte so zu gestalten, dass flexibel entschieden werden kann, was mit jedem Stift geschehen soll, wenn die Platine bestückt ist.Ich bin mir nicht sicher, gegen welchen Teil Sie Einwände erheben.
Dies ist ein schlechter Designansatz.Ich bin der zweite Kommentar von @Graham,, und außerdem sollte aus wirtschaftlichen Gründen vermieden werden, zusätzliche „nicht benötigte“ zu platzieren.Warum 0 Ohm Widerstände setzen, wenn ein Kurzschluss das Problem löst?Was ist die Basis, die zu den von Ihnen vorgeschlagenen spezifischen Widerstandswerten führt?Einige Antworten schlagen bereits vor, zuerst das Datenblatt zu lesen.Dies ist der beste Ansatz.
@kwc Weil es im Allgemeinen üblicher ist, ein Pull-up als ein Pulldown zu benötigen.Denn das Lesen und Befolgen des Datenblattes sollte beim Testen absolut nicht passieren.Weil es PCB-Immobilien nutzt.Weil das Anbringen nicht benötigter Widerstände zusätzliches Geld und Zeit kostet.Manchmal möchten Sie natürlich unbenutzte Tore ausbrechen, falls Sie sie später benötigen, aber es ist eine schlechte Praxis, dies blind für jeden Stift zu tun.
@Graham;Ihre Punkte in Bezug auf Pullups und Leistung sind in Bezug auf die bipolare TTL-Logik korrekt, aber heutzutage gibt es in neuen Designs nicht viel davon.Und ich bewundere Ihr Vertrauen in die Klarheit, Vollständigkeit und Richtigkeit der Datenblätter.In Bezug auf "Einbau nicht benötigter Widerstände" ... in der Tat, wenn sie nicht erforderlich sind, passen Sie sie nicht an!
#4
+6
Peter Green
2020-01-11 01:57:47 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Nicht verwendete Ausgangspins sollten einfach getrennt bleiben.

Für nicht verwendete Eingabe- oder E / A-Pins müssen Sie das Datenblatt lesen und / oder einige Entscheidungen treffen. Eine andere Antwort weist darauf hin, dass das Datenblatt für Ihr Simcom-Gerät besagt, dass Sie sie schweben lassen sollten, damit ich dies zunächst tun würde.

In der Regel sollte ein CMOS-Eingang jedoch nicht einfach frei bleiben. Dies kann die Stromaufnahme des Chips erheblich erhöhen, wenn die Transistoren im Eingangspuffer zu leiten beginnen.

Eine Option für E / A-Pins besteht darin, den Pin als Ausgang zu konfigurieren. Dann können Sie es einfach getrennt lassen. Nachteil ist, wenn Sie einen Fehler machen, welche Pins Sie als Ausgänge festlegen sollten, kann dies dazu führen, dass ein Ausgabetreiber kurzgeschlossen wird.

Einige Eingangsstifte verfügen möglicherweise über interne Pull-Ups und / oder Pulldowns, die aktiviert werden können. Diese halten den Pin in einem bekannten Zustand mit geringerem Fehlerrisiko als das Setzen als Ausgang. Im Fall eines Moduls kann es auch Pull-Ups / Pull-Downs auf der Modulplatine geben.

Wenn Sie nicht stark auf Kosten oder Platz beschränkt sind, ist ein externes Hoch- / Runterziehen oft der richtige Weg. Dies kann auch als praktischer Ort zum Löten eines Bodge-Drahtes dienen, wenn Sie feststellen, dass Sie den Stift schließlich benötigen.

Ich bevorzuge es, Eingänge fest mit der Stromschiene oder dem Boden zu verbinden, um dies nach Möglichkeit zu vermeiden. Es kann zu hohen Strömen führen, wenn ein Pin versehentlich als Ausgang gesetzt wird, und es ist oft schwieriger, die Karte zu modifizieren, wenn Sie feststellen, dass Sie den Eingang schließlich benötigen.

#5
+1
Behroiz Mozaffari
2020-01-12 14:16:04 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Im Allgemeinen sollte keine Eingabe frei bleiben.Überprüfen Sie das Datenblatt, um den für die Anwendung erforderlichen Logikpegel zu ermitteln.Wenn der Eingang logisch Null sein soll, erden Sie ihn.Wenn es logisch eins sein muss, binden Sie es an logisch eins.Wenn sich der Status nicht auf Ihren Betrieb auswirkt, überprüfen Sie, ob der Name einen Balken enthält, der einen aktiven niedrigen Eingang bedeutet. Schließen Sie ihn über einen geeigneten Pull-up-Widerstand an die positive Versorgung an, andernfalls schließen Sie ihn an Masse an.Lebe sie nicht offen, da sie Rauschen aufnehmen und den Zustand ändern können und diese Transienten den Schaltungsbetrieb beeinträchtigen und unbestimmtes Verhalten verursachen können.

Beachten Sie jedoch, dass Sie die Ausgänge weder direkt noch über einen Pull-Up / Down-Widerstand an Vcc oder Gnd anschließen sollten.Sofern im Datenblatt nicht anders angegeben, sollten die Ausgaben in Ruhe gelassen werden.(Dies ist Weisheit für mich erhalten, so dass es nicht ganz richtig sein kann, aber ich denke, es ist)


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 4.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...