Frage:
Warum verwenden wir Kondensatoren parallel zu Gleichstrommotoren?
Bhavik Khatri
2020-04-04 16:22:46 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Unten sehen Sie den Schaltplan eines L293D-Motortreiber-ICs, der 2 12-V-Gleichstrommotoren antreibt.

Was ich nicht verstehe, ist die Verwendung der mit 104 gekennzeichneten Kondensatoren parallel zu den Motoren.

Schematic

Manchmal wird ein Kludge hinzugefügt, um zu verhindern, dass die Motorspitzen den Prozessor zurücksetzen.Dies schließt PWM- und Motor-Ein / Aus-Signale ein.Setzen Sie diese Kappen idealerweise auf die Motorklemmen direkt am Motorgehäuse.(Und wenn Ihre Flyback-Dioden nicht 2 mm von den Motoranschlüssen entfernt sind, können Sie ohne diese Kondensatoren eine Rahmenantenne erzeugen, die von Impulsen mit wenigen Ampere MHz angetrieben wird.)
Beantwortet das deine Frage?[Zweck der Diode und des Kondensators in dieser Motorschaltung] (https://electronics.stackexchange.com/questions/95140/zweck-der-Dioden-und-Kondensator-in-dieser- Motorschaltung)
Fünf antworten:
#1
+29
Bruce Abbott
2020-04-05 00:08:25 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Im Allgemeinen wird ein Kondensator mit 0,01 bis 0,1 uF über bürstenbehaftete Gleichstrommotoren verdrahtet, um die durch Lichtbögen zwischen den Bürsten und dem Kommutator verursachte Hochfrequenz-EMI zu verringern.Manchmal sind zwei Kondensatoren in Reihe geschaltet, wobei der mittlere Anschluss zum Gehäuse führt, um ihn bei HF-Frequenzen zu "erden".

Für eine optimale Wirkung sollten die Kondensatoren am oder im Motor platziert werden.In diesem Fall wurde ein Kondensator auf der Treiberplatine eingebaut.Dies macht es bei höheren Frequenzen weniger effektiv, da die Drähte von der Platine zum Motor weiterhin EMI ausstrahlen können.Trotzdem ist es besser als nichts und kann eine Fehlbedienung aufgrund von Störungen durch einen nicht unterdrückten Motor verhindern, der in den Treiber und die Eingangsverkabelung gelangt.

Dies ist die richtige Antwort.Motorfunkenbildung ist Breitband.Die induktiven Spitzen können in Versorgungsschienen gelangen oder sogar über eine induktive / kapazitive Kopplung über den Weltraum springen und in Ihre Sensorkanäle oder Audioausgänge gelangen oder Ihre CPU zurücksetzen.(Bei alten Kassettenrekordern ist IMMER eine 0,01-uF-Kappe an den Motorklemmen angelötet.) Manchmal kann das Funkenplasma Nanosekunden-Transienten enthalten und sogar GHz-Müll ausstrahlen, insbesondere wenn die Motorleitungen eine Resonanzschleifengröße haben.oder Resonanzlänge.
#2
+12
Transistor
2020-04-04 16:48:41 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Gleichstrommotoren verwenden Bürsten an den Kommutatoren. Diese funken aufgrund der Induktivität der Spulen, wenn sie von Segment zu Segment wechseln

enter image description here

Abbildung 1. Kommuntatoren und Bürsten. Bildquelle: eReplacmentParts.

Der Kondensator leitet die Hochfrequenzspitzen von der Kommutierung ab (oder "absorbiert" sie) und verhindert eine Beschädigung der Treiberchips.

Ein weiterer Faktor, der aus dem Schema nicht hervorgeht, ist, dass Dämpfungsdioden verwendet werden sollten, um einen induktiven Rückschlag von der Induktivität des Motors zu verhindern, der die Ausgangstransistoren des Fahrers beschädigt. Während die Dioden den Treiber schützen, nehmen die Kondensatoren die "Kanten" von den Stromspitzen und tragen zur Reduzierung von EMI usw. bei.

enter image description here

Abbildung 2. Das L293-Datenblatt zeigt, dass Dämpfungsdioden über den Motor angeschlossen werden sollten, sofern nicht die D-Version verwendet wird.

Die linke Seite des Schaltplans zeigt einen mit einer H-Brücke verbundenen Motor und die rechte Seite zeigt alternative Konfigurationen für Einrichtungsmotoren - einer mit GND und der andere mit V CC verbunden.

Die D-Version eines L293 enthält jedoch bereits die Flyback-Dioden im IC.
IN ORDNUNG.Ich habe das Datenblatt nicht gefunden.OP hätte es liefern sollen.
Lesen Sie jedoch den Hinweis unter Abbildung 2, den Sie veröffentlicht haben -> "Ausgangsdioden sind in L293D intern"
Ha!Das habe ich vermisst.Ich werde die Antwort korrigieren.Vielen Dank.
Ich war sehr verwirrt darüber, wie Ihre Antwort plötzlich von Kondensatoren und Hochfrequenzspitzen zu einem Diagramm übergeht, das eine Reihe von Flyback-Dioden (und keine Kondensatoren) zeigt.Wenn Sie sich den Bearbeitungsverlauf ansehen, erscheint die Version vor dem Hinzufügen des Diagramms viel klarer.Vielleicht wollten Sie vor dem Diagramm eine Art Verbindungsabsatz einfügen, haben es aber vergessen?
... und wenn Sie einen bürstenlosen Gleichstrommotor haben?
@Ilman: Sie sind richtig.Ich habe einen Brückenabsatz hinzugefügt.
@Sean: "* ... und wenn Sie einen bürstenlosen Gleichstrommotor haben? *" Ich würde diesen Chip nicht verwenden.Es ist nicht als beabsichtigte Anwendung im Datenblatt aufgeführt.
#3
+7
Marcus Müller
2020-04-04 16:46:57 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ihre Frage kann wahrscheinlich nur über den Kontext beantwortet werden. Sie haben Recht, anstelle von C2 und C6 würde jeder Flyback-Dioden erwarten, die einen Erdungspfad für Spannungsspitzen bilden, die beim Ausschalten eines Ausgangs auftreten.

Vielleicht sollen diese Kondensatoren die gleiche Rolle spielen? Im Allgemeinen würden Sie hier keine Kapazität haben - es ist für die Ausgangstreiber schwierig genug, die Ausgangsspannung umzukehren, ohne dass Sie ein zusätzliches Stück Energie von einem Kondensator verbrauchen müssen, um sie aufzuheizen!

Möglicherweise waren diese Kondensatoren aus EMI-Gründen erforderlich, da sie hochfrequentes Rauschen absorbieren, z. von einem mechanisch kommutierten Gleichstrommotor.

Nun, ehrlich gesagt, das sehen

  1. Dies ist ein Motortreiber, der den 1986 häufig missbrauchten L293D verwendet.
  2. Die Layoutqualität des Schaltplans ist mehr als fraglich.
  3. Der Schaltplan mischt gerne Kondensatorwerte und SMD-Kondensatorbezeichner.
  4. ol>

    Dies wurde eindeutig nicht von jemandem mit viel Erfahrung oder Liebe zum Detail entworfen.

    Daher könnte die Antwort auf Ihre Frage einfach sein, dass sie hier keine nützliche Rolle spielen, aber fälschlicherweise aufgenommen wurden und nicht vorhanden sein sollten.

Ausgangs-Flyback-Dioden sind in L293D intern
Ah, stimmt, mir fehlte das D.
@MarcusMüller: Die Kondensatoren sind definitiv dazu da, das Kommutatorrauschen zu reduzieren, also sind sie nicht nutzlos.
#4
-3
Sandile
2020-04-06 10:34:46 UTC
view on stackexchange narkive permalink

In dieser Schaltungskapazität fungiert es als Filt, um die Wellen des Wechselstroms zu filt, damit sich nur DC bewegen kann.Und wir sind bekannt, dass Kapazität ein Gerät ist, mit dem die Ladungen in einer Schaltung

gespeichert werden können
Willkommen bei EE.SE, Sandile, aber das ist falsch.Die Motoren sind Gleichstrommotoren und werden mit PWM von einer Gleichstromquelle gespeist.Die Kondensatoren sind zu klein, um genügend Ladung aufzunehmen, um einen Motor anzutreiben.Lesen Sie die Antworten mit hohen Stimmen, um sie zu verstehen.
#5
-3
Sandile
2020-04-06 10:51:47 UTC
view on stackexchange narkive permalink

In dieser Schaltungskapazität fungiert es als Filter, um die Welligkeiten von Wechselstrom zu filtern, damit sich Gleichstrom nur zu Motoren bewegen kann, da diese Motoren nur 12 V Gleichstrom zulassen.Und wir wissen, dass Kapazität ein Gerät ist, mit dem die Gebühren gespeichert werden können

Gleiche Antwort nochmal?


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 4.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...