Frage:
Pinbelegung eines 3-Draht-Magnetkartenlesers
Lawrence Johnston
2010-05-21 09:56:33 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich habe ein Stück Elektronik zum Zerlegen bekommen, in das ein Magnet-Swipe-Kartenleser eingebaut ist.

Beim Zerlegen den Kartenleser selbst (der einem Kassettendeckkopf sehr ähnlich sieht) scheint 5 Pins zu haben, von denen nur drei Drähte im Stromkreis angeschlossen sind (ich nenne diese 1 bis 3 und ignoriere die getrennten Pins).

Pin 2 ist offensichtlich die Erdung, so wie sie ist an das äußere Gehäuse angeschlossen (dies war auch an der Leiterplatte ersichtlich, an der es angebracht war).

Der Widerstand von Pin 1 zu Pin 3 beträgt ca. 65 Ohm. 1-2 und 2-3 sind OL.

Ich habe versucht, + 5V (begrenzt durch einen 1k Ohm Widerstand) über 1 zu legen, wobei 3 an mein Oszilloskop angeschlossen sind, aber die Spannung war konstant + 5V ohne Ändern, wenn ich eine Karte geklaut habe.

Gleiche Ergebnisse für + 5V bis 3, wobei 1 an das Oszilloskop angeschlossen ist.

Das Oszilloskop zeigt bei Spannung keine Spannung durch Masse (Pin 2) an wird auf 1 oder 3 angewendet.

Ich stecke also irgendwie fest.

Ich habe versucht, herum zu googeln, aber bisher habe ich nicht wirklich viele Informationen darüber gefunden, wie der Magnetstreifen funktioniert Die Leser arbeiten tatsächlich so, dass ich eine bessere Vorstellung davon habe, wie ich eine Reaktion auf diese Sache hervorrufen könnte.

Hat einer von euch irgendwelche Gedanken oder Vorschläge?

Zwei antworten:
#1
+6
pingswept
2010-05-21 10:56:20 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Hier ist eine anständige Zusammenfassung der Arbeitsweise der Leser: http://www.eettaiwan.com/ARTICLES/2001OCT/PDF/2001OCT04_AMD_CT_AN2112.PDF

Nach dem Durchblättern dieses Dokuments frage ich mich, was Sie sehen würden, wenn Sie an keinen der Stifte eine Spannung anlegen würden. Verbinden Sie also Masse mit Masse und prüfen Sie die Stifte mit Ihrem Oszilloskop.
Ja, das ist eine gute Idee. Ich wette, die Magnete induzieren einen Strom in einer Art Schleife, die Sie einem Verstärker / Komparator zuführen sollen.
Nachdem ich es herausgezogen habe, denke ich, dass ich eine bessere Vorstellung davon habe, was los ist. Ich wette, Pin 1 und Pin 3 sind mit dem Induktor verbunden. Der Widerstand, der gelesen wird, ist höchstwahrscheinlich der Innenwiderstand des Leserkopfes. Pin 2 ist höchstwahrscheinlich nur eine Abschirmmasse und nicht mit dem Lesekopf selbst verbunden.
Ich dachte das Gleiche, aber scheinen 65 Ohm für einen Induktor nicht hoch zu sein? Ich würde weniger als 1 Ohm bei DC erwarten. Vielleicht macht das Ohmmeter etwas Lustiges?
Ich habe Induktoren mit deutlich höherem Widerstand gesehen. Sie können Induktoren mit sehr hoher Induktivität erhalten, indem Sie einen sehr sehr dünnen Draht mit einem sehr hohen Widerstand / Fuß und vielen Spulen verwenden. Ich habe uH-Induktivitäten verwendet, die 500 Ohm brechen, weil Größe und Induktivität ein großer Faktor waren, während der Widerstand dies nicht war.
Interessant. Das wusste ich nicht.
Was ist, wenn dieser Link stirbt?
#2
+1
Lawrence Johnston
2010-05-22 03:26:45 UTC
view on stackexchange narkive permalink

@kellenjb und @pingswept:

Ihre Kommentare waren auf der Marke.

Mein letztes Setup bestand darin, die Sonde an Pin 1 und die Masse des Oszilloskops an Pin 3 anzuschließen.

Ich fand heraus, dass dies Spitzen / Täler von ungefähr 10-20 mV mit ungefähr 1-2 ms zwischen "0" -Peaks (1s sind halb so breit) erzeugt, abhängig von der Karte und der Geschwindigkeit des Schlagens. Es handelt sich ganz offensichtlich um Daten in dem Format, das in der PDF-Datei von @ pingswept beschrieben ist.

Ich habe festgestellt, dass das Einstellen des Bereichs zum Auslösen im Einzelbildmodus auf etwa 7 mV die Daten hervorragend erfasst hat.

Jetzt muss ich es nur noch transkribieren und übersetzen.

Danke Jungs.

Als zusätzliche Anmerkung haben nicht alle Hotel-Swipe-Karten, die ich ausprobiert habe, funktioniert. Nur einer der drei, die ich in der Nähe hatte, produzierte Daten. Meine AAA- und Costco-Mitgliedskarten funktionierten jedoch beide.

Süss! Könnten wir einen Blog-Beitrag mit den Ergebnissen sehen?
Ich stimme der Anfrage für einen Blog-Beitrag zu! :) :)
Ich drittens diese Vorstellung: wirklich ... mach es! : P.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 2.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...