Frage:
Warum wird der Stromverbrauch in Watt und nicht in Ampere abgerechnet?
A. Munir
2020-04-05 22:53:51 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Grundsätzlich das Thema.Warum sollten Unternehmen Watt anstelle von Ampere in Rechnung stellen?

Und sie berechnen KVARH, damit es noch komplizierter wird ...
@SolarMike Sind Sie sicher?IIRC, hier werden Heimleitungen pro kWh und größere Unternehmen pro kWh mit Einschränkungen hinsichtlich ihres Leistungsfaktors in Rechnung gestellt.Besserer Leistungsfaktor = besserer Preis, also indirekt auf kVARh abgerechnet, aber nicht genau.
@Mast und die Preise sind variabel unter X ist ein Satz, über dem anderen und dann können sich diese Sätze zwei- oder dreimal pro Tag ändern - Rechnungen können sehr kompliziert sein ...
@SolarMike Power-Unternehmen rechnen sich alle 15 Minuten gegenseitig ab.Der Strom kann mitten am Tag (sonniger Tag, viel Sonnenenergie) kostenlos und während / nach dem Abendessen blutig teuer sein.Aber ich denke, das geht über den Rahmen der Frage hinaus.
@Mast ist es egal, was Energieversorger miteinander machen, aber nachdem sie an einer Windkraftanlage beteiligt waren und für die Produktion bezahlt / bezahlt wurden, findet man heraus, wie detailliert es ist.
Viele kleine Stromnetze berechnen ihren Kunden tatsächlich pro Ampere.Dies geschieht an Orten, an denen Recht und Ordnung nicht stark sind und eine nachhaltige Mess- und Abrechnungsinfrastruktur ein zusätzlicher Aufwand ist.Sie zahlen nur einen festen Betrag, um eine Woche lang an einen 6A-, 16A- oder 25A-Leistungsschalter angeschlossen zu werden, und achten darauf, dass er nicht durch Überlastung ausgelöst wird.
Wohnwagenstellplätze und Yachthäfen sind ein häufiges Beispiel für die Abrechnung mit festem Angebot. In Großbritannien gelten für Zähler, die für den Wiederverkauf von Energie verwendet werden, strenge Vorschriften und Typgenehmigungen. Es ist schmerzhaft, jeden Zähler jeden Tag / jede Woche ablesen zu müssen, daher eine feste Gebührwird eingesetzt.
Wie viel zahlst du dann für ein Watt?
Es gibt eine Unterscheidung zwischen dem Bezahlen eines Anschlusses einer angegebenen Kapazität und dem Bezahlen einer gemessenen Ware.Mit dem Fall eines Wohnmobils ("Caravan" für Sie Briten), Park, berechnen sie für die Verwendung des Anschlusses, aber es wird nicht gemessen.Das ist etwas anderes als das Laden in Amperestunden.
Sie wissen, dass es für Kunden mit konstanter Spannung dasselbe ist?(Wenn wir die Stunden in kWh für eine Sekunde ignorieren ...)
@Peter-ReinstateMonica Die Spannung ist (geringfügig, aber messbar) höher, wenn Sie näher an der Quelle sind. Je nach verwendetem Zählertyp (Ah vs kWh) kann es also einen Unterschied geben, welches Haus was zahlt.
Ich stimme selten ab, aber -1 für eine sehr schlecht formulierte Frage, bei der es so klingt, als ob Sie den Unterschied zwischen Ampere und Watt nicht kennen ** und keine Anstrengungen unternommen haben, um dies herauszufinden **.
Vergleichen Sie für Autos: "Warum kaufen Sie Kraftstoff in Gallonen / Liter anstatt in der Entfernung?"
@SolarMike: Es hängt davon ab, wo Sie sich befinden und welchen Vertrag Sie erhalten haben, wie hier in Deutschland. Privatpersonen werden immer in kWh abgerechnet und Unternehmen abhängig von den Stromversorgungsfähigkeiten in kVAh, Rechenzentrumskunden in der Regel auch in kVAh usw. usw. usw.
@PlasmaHH genau der Punkt, den ich gemacht habe, zumal das OP nicht spezifiziert, zu Hause, geschäftlich oder industriell usw.
@SolarMike ah, es klang, als wollten Sie sagen "Nein, es ist nicht W seine VA" ... in einigen Ländern werden sogar Privatpersonen in VA abgerechnet und sie wissen nicht einmal, dass es möglich ist, basierend auf Watt abzurechnen ...
@ViktorMellgren Wenn alle Autos die gleiche mpg hätten (so wie alle Haushalte die gleiche Spannung haben), wären die beiden gleichwertig.Zum Beispiel drücken wir häufig das Gewicht in kg auf der Erde oder die astronomische Entfernung in Jahren aus (wobei c die zugrunde liegende konstante Geschwindigkeit ist).
@Peter-ReinstateMonica, das war genau mein Punkt.
Sie tun es nicht.Sie berechnen in Wattstunden (oder 1000 Wh = kWh).Sie können auch in V.A.h abrechnen, die mit Wh identisch sind, wenn der Leistungsfaktor = 1 ist.Wenn der Leistungsfaktor 9 (Strom und Spannung zunehmend phasenverschoben) abfällt, erhält der Benutzer für dieselbe VA immer weniger Watt.ABER der Strom verursacht Verluste in Übertragungsleitungen und Transformatoren.|| Wh = Energie.||W = Leistung = Energieverbrauchsrate.||A = Stromfluss = NUR proportional zu W bei festem V und festem Leistungsfaktor, den wir nicht haben. Wh = Energie.
Zwölf antworten:
#1
+54
hacktastical
2020-04-05 22:57:22 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sie berechnen auch keine Watt (Leistung). Sie berechnen in Wattstunden, dh Energieverbrauch. (Typischerweise Kilowattstunden.)

Lassen Sie uns dies etwas zusammenfassen. Strom allein sagt Ihnen nichts über Leistung. Sie müssen auch die Spannung kennen, da Leistung Spannung * Strom ist. Dann messen Sie die Leistung im Laufe der Zeit, um die Energie zu ermitteln.

Jetzt können Sie die Leistung aus dem Strom abschätzen, wenn Sie eine Annahme über die Spannung treffen. In den frühen Tagen der Elektrizität haben sie genau das mit „Coulomb-Zählern“ getan, dh sie haben den über die Zeit gelieferten Strom gemessen und berechnet und in Rechnung gestellt basierend auf der Bilanz.

Diese Nur-Strom-Methode erwies sich aufgrund von Leitungsschwankungen als ungenau. Aus diesem und anderen Gründen (insbesondere wegen der Einführung von Wechselstrom) entwickelten sie das Motormessgerät und später die bekanntere Induktion von Spinnscheiben -Typ Wasserstundenzähler. Diese Messgeräte berücksichtigen auch die Spannung.

Weitere Informationen zur Zählerentwicklung finden Sie hier: https://www.smart-energy.com/features-analysis/the-history-of-the-electricity-meter/

Und weil es manchmal darauf ankommt, eine Diskussion über reale und scheinbare Leistung und wie Versorgungsunternehmen damit umgehen: https://www.electronicdesign.com/power-management/article/21806945/how-does-power- Faktor-Korrektur-Auswirkungen-Ihre-Stromrechnung

P = V x I, wenn sie direkt in Phase sind.Wo ist Kosinus?
Mehr über Scheinleistung.Die Energieversorger werden für Benutzer mit niedrigen Leistungsfaktoren eine Leistungsfaktor-Strafe hinzufügen, da ihre Blindlasten das Netz weiterhin belasten, obwohl sie keine Wirkleistung verbrauchen.Dies gilt nicht für Haushaltsbenutzer, die keine großen reaktiven Lasten haben.
Das alles sagte, wenn Sie mich wegen dieser Phasenwinkelüberlegung notiert haben, schämen Sie sich.Dies geht über den Rahmen der OP-Frage hinaus und spielt keine Rolle, da typische Zähler ohnehin die tatsächliche Leistung messen.
@relayman357 - Wenn Sie das Momentanprodukt aus Strom und Spannung integrieren, werden die Phase sowie eventuelle Verzerrungen im Signal automatisch berücksichtigt.
Hallo Kevin, stimme zu.Nicht nur V x I als typische Zählerstände (typische RMS-Volt und Ampere).Das V-fache I zu jedem Zeitpunkt aus den Wellenform-Abtastdaten führt zu einer Leistungswellenform.Wenn der Phasenwinkel zwischen V und I 90 beträgt (reine Sinuskurven), ist P = 0.
In Großbritannien kann die von einem Gerät empfangene Netzspannung irgendwo im Bereich von 216,2 Volt bis 253,0 Volt liegen.In meinem Haus beträgt die Spannung 252 V, daher würde ich mich sehr freuen, wenn sie mir nur die Ampere-Stunde in Rechnung stellen würden - es würde sich für alle Glühbirnen auszahlen, die nach ein paar Monaten Gebrauch durchbrennen.Der Stromversorger weigerte sich, die Spannung zu reduzieren, nachdem er sie einen Monat lang protokolliert hatte, da sie zwar hoch war, aber innerhalb der gesetzlichen Grenzen lag.
Dies bedeutet auch, dass Sie weniger bezahlen, wenn das Elektrizitätsunternehmen die Nennspannung nicht liefern kann.
#2
+38
Andy aka
2020-04-05 23:00:23 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Warum sollten Unternehmen Watt anstelle von Ampere in Rechnung stellen?

Weil Ampere nicht die ganze Geschichte über die Energieübertragung von einer Quelle zu einer Last erzählen.Wenn Sie eine Last geliefert haben, die 100 Ampere bei 1 Volt benötigt, beträgt der Stromverbrauch (Joule Energie pro Sekunde) 100 Watt.Wenn eine andere Last 100 Ampere bei 100 Volt benötigt, beträgt die Energieübertragung pro Sekunde 10.000 Watt.

Wenn Sie nur Ampere in Rechnung gestellt haben, stellen Sie beiden Kunden die gleiche Rechnung.

Es dreht sich alles um Energie und Leistung. Sie berechnen also die an die Last gelieferte Leistung und diese Akkumulation von Leistung mit der Zeit (Energie) wird Ihnen in Rechnung gestellt.Zur Berechnung der Leistung werden Ampere x Volt angegeben.

Kennen Sie ein Energieversorgungsunternehmen, das Strom mit 1 V liefert?
Leistungsfaktor jemand?Wo ist Kosinus?
USA 120V, die meisten Europa und Indien 220V ... also gibt es Variationen @ThePhoton
Frankreich: vor ~ 1974 waren es 110V und nach 220V
@beccaboo, und in den USA (und wahrscheinlich auch anderswo) kann ein Industriekunde 440 V, 10 kV oder was auch immer seinen Bedürfnissen entspricht, erhalten.Aber niemand liefert nirgends Strom mit 1 V, wie im Beispiel erwähnt.
Wer die Frage gestellt hat, hat nur sehr wenig Wissen über Elektrizität.Wenn ihr ihm also etwas über den Leistungsfaktor, die höhere Gebühr für Industrielasten usw. erzählt, versteht er möglicherweise überhaupt nichts.Und 1 Volt ist nur ein Beispiel.Die Verwendung von 1 und 100 macht eine Aussage leicht verständlich.
.... Es gibt kein Wattmeter auf der Welt, das die Leistung berechnet, indem es den Effektivwert der Spannung nimmt und mit dem Effektivwert des Stroms multipliziert, dann berechnet, was PF ist, und eine endgültige Multiplikation @relayman357 durchführt.Dies zu tun wäre einfach dumm und so irrtümlich, dass man darüber lachen würde.In meiner letzten Zeile in meiner Antwort sagte ich: * Um die Leistung zu berechnen, sind es Ampere x Volt. * Und nur so berechnet jedes Wattmeter die Leistung: Momentanspannung multipliziert mit Momentanstrom.Wenn ich RMS gemeint hätte, hätte ich Volt x Ampere gesagt, wobei die Großschreibung RMS impliziert (aber ich habe es nicht getan).
Hallo Andy - eigentlich machen sie das nicht so (Beispiel x Beispiel).Sie berechnen Zeiger und rechnen und akkumulieren.Für SEL 735 verwenden sie Kosinusfilter, um die Grundfrequenzzeiger zu berechnen.
@relayman357 Nun, ich habe in der Vergangenheit ein paar Stromversorgungszähler entworfen und Probe x Probe war die Methode.Vielleicht können Sie einen Link zu einem erstellen, der berechnet, wie Sie sagen - ich wäre sehr interessiert zu sehen, wie sie mit den aktuellen Harmonischen genau umgehen.Offensichtlich ist ein technischer Link wichtiger als eine Broschüre.
SEL 735-Dokument: * Der SEL-735 meldet bidirektionale Energie auch in der Vorhandensein von Harmonischen und verzerrten Wellenformen.Beim Testen mit verzerrter Wellenformverzerrung meldet der SEL-735 einen Fehler von nur 0,006 Prozent. * - das scheint Ihrer Aussage zu widersprechen.Wenn die Spannung verzerrt ist, müssen Sie v x i ausführen.weil das Berechnen von Zeigern und das Rechnen für jeden Satz von Zeigern bei jeder Harmonischen einfach albern erscheint.
Hallo Andy - es berechnet nicht P bei jeder Harmonischen, sondern nur die Grundwelle.Es berechnet das P bei Vorhandensein einer Verzerrung.Die Basisversion 735 kann Oberschwingungen bis zum 15. (natürlich durch Zeigerberechnung), die Zwischen- und Fortgeschrittenenversionen bis zum 63. melden.Das Relais verfügt über ein Front-End-Anti-Aliasing-Filter, mit dem es die Grundfrequenzleistung bei Hochfrequenzverzerrung genau messen kann (0,006%).Welchen Stromzähler haben Sie entworfen?Ich würde gerne darüber lesen.
Die meisten Menschen wissen nichts über Schwankungen.Da also jedes Land / jede Region dieselbe feste Spannung hat (in ihren Augen), warum berechnen sie keine Stromstärke, wenn die Spannung für alle gleich ist (in diesem Land / dieser Region)?Das wird in dieser Antwort nicht angesprochen.
Natürlich ist es das.
Und wenn sie Ampere in Rechnung stellen würden, würden einige clevere Kunden das System sicherlich mit einem clever angeordneten Transformatorsystem spielen.
Die historischen Gründe könnten also gewesen sein, dass es in Bezug auf die Infrastruktur Kosten verursacht, die Spannung auf und ab zu bewegen, und der Verbraucher dafür bezahlen muss?
Die historischen Gründe hängen mehr mit den Persönlichkeiten und der Politik der Hauptakteure zusammen.
Tatsächlich berechnen Unternehmen nicht nach dem Watt (das ist ein Aggregat), sondern nach dem Wh (das ist eine Energie).1 W = 1 J / s, 1 Wh = 3600 J.
Ja, ich denke, es ist wichtig zu klären, worauf @DDS hingewiesen hat.Ihr letzter Absatz könnte klarer sein.Es dreht sich alles um Energie und Energie, und da sie in kWh messen, berechnen sie tatsächlich Energie, nicht Strom.
Ich habe einen Änderungsantrag gemacht, um deutlich zu machen, dass es die Anhäufung von Macht mit der Zeit ist, die die Grundlage für die Abrechnung bildet, aber der Kern dieser Frage ist nicht speziell das und ich bestehe darauf, dass ich darlege, worauf Sie möglicherweise abgerechnet werdenversucht, diese Antwort für eine andere, nicht spezifizierte Frage geeignet zu machen.
@Andyaka Der Kern der Frage basiert auf einem Missverständnis (dass Ihnen Watt und nicht Wattstunden in Rechnung gestellt werden).Ich würde sagen, es ist sehr wichtig, die Unterscheidung klar zu machen;oder Sie haben es tatsächlich geschafft, das OP mehr in die Irre zu führen, indem Sie sie glauben ließen, dass sie zu Recht gesagt haben, dass uns Watt berechnet wird.
@andre314: es ist 230V seit 1986 in Frankreich.
@ThePhoton Ich glaube nicht, dass die Antwort darauf hindeutete, dass die Stromversorgung bei 1 V erfolgt.Es war ein Beispiel, um den Punkt zu veranschaulichen.
Kommentare sind nicht für eine ausführliche Diskussion gedacht.Diese Konversation wurde [in den Chat verschoben] (https://chat.stackexchange.com/rooms/108839/discussion-on-answer-by-andy-aka-why-is-electricity-consumption-billed-in-watts).
#3
+11
diegogmx
2020-04-05 23:00:10 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich denke, weil sie sich um den Energieverbrauch kümmern, kostet die Erzeugung von Energie Geld und Ressourcen. Außerdem können bei Verwendung von 2 und 3 Phasen unterschiedliche Spannungen auftreten, wodurch die Ladungsmessung für sich genommen unbrauchbar wird.

- bearbeiten, und ja, sie messen aus offensichtlichen Gründen in Watt * Stunden

#4
+3
Solomon Slow
2020-04-07 05:52:41 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ein Grund, warum sie Watt- Stunden in Rechnung stellen, ist, dass dies direkt von den klassischen elektromechanischen Service-Messgeräten gemessen wird, die es warenseit mehr als einem Jahrhundert auf der ganzen Welt verwendet.Viele dieser Zähler sind heute noch in Betrieb.

Moderne elektronische Zähler messen Spannung und Strom getrennt.Sie könnten so programmiert werden, dass sie die Amperestunden summieren, aber es ist sinnvoll, Wattstunden zu berechnen, um die Kompatibilität mit den älteren Zählern zu gewährleisten.

#5
+2
skvery
2020-04-07 04:19:24 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Die meisten Energieversorger berechnen sowohl Energie [kWh] als auch Bedarf [kVA] sowie eine feste monatliche Gebühr für Großkunden.Es gibt verschiedene andere Kosten, die in Rechnung gestellt werden können.

Mit der Anforderungskomponente kann der aktuelle \ $ [\ textrm {A}] = \ frac {[\ textrm {kVA}]} {[\ textrm {V}]} \ $ span>, da die Spannung größtenteils konstant ist.

Der Strom wird über den Integrationszeitraum integriert, um einen Durchschnitt zu erhalten.

#6
+2
Neil_UK
2020-04-08 13:12:52 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Unternehmen berechnen das Produkt Watt.hours (Wh), da dies die irreduziblen Kosten für die Energieversorgung ausmacht.Wenn Sie mehr Wh verwenden, muss das Versorgungsunternehmen mehr Kraftstoff verbrennen.Es gibt eine direkte proportionale Beziehung zwischen dem zugeführten Wh und dem verbrannten kg Kraftstoff.

Innerhalb dieses Wh-Produkts oder Volt.Amps.hours-Produkts ist es möglich, einen dieser Begriffe groß oder klein zu machen, ohne den Verbrauch von Kraftstoff zu beeinflussen.Sie können Volt gegen Ampere mit einem Transformator austauschen.Mit Speicher können Sie Strom gegen Zeit austauschen.

#7
+1
John MacLeod
2020-04-08 15:22:41 UTC
view on stackexchange narkive permalink

kWh ist Teil der Grundlage für eine Abrechnungsmethode, die die tatsächlichen Kosten für viele Versorgungsunternehmen angemessen widerspiegelt und in den meisten Situationen für den Kunden angemessen fair ist. In einigen Teilen der Welt gibt es jedoch Situationen, in denen die derzeitige Kapazität des Systems begrenzt und der Netzanschluss begrenzt oder nicht vorhanden ist und nur eine begrenzte Kapazität zur Modulation der Leistungsabgabe vorhanden ist - z.Wasserkraftwerke in abgelegenen Gebieten mit begrenztem oder nicht vorhandenem Netzanschluss.In solchen Situationen werden sogar Wohnräume nach maximaler Stromaufnahme abgerechnet, und an der Küchenwand befindet sich ein großes Amperemeter mit einer roten Linie, die den maximal zulässigen Wert angibt.Gehen Sie darüber hinweg und die finanziellen Strafen sind schwerwiegend.

#8
  0
DDS
2020-04-07 20:03:41 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Tatsächlich berechnen Unternehmen nach dem Wh (Energie), nicht nach dem W ([momentane] Leistung).

1W misst die "Rate", mit der Sie Strom verbrauchen. 1-kW-Heizung verwendet 1000 J / s (1000 J pro Sekunde)

1Wh misst die Energie. Eine einstündige elektrische 1-kW-Heizung verbraucht 1 kWh = 3,6 MJ Energie.

Eine 100-W-Glühbirne würde in 10 Stunden dieselbe kWh [3,6 MJ] verbrauchen.

#9
  0
supercat
2020-04-07 21:11:18 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Viele Geräte verbringen einen Teil jedes Zyklus damit, dem Energieversorger mehr Energie zu entziehen, als sie verbrauchen werden, geben dann aber den nicht verwendeten Teil der Energie während eines anderen Teils desselben Zyklus zurück. Wenn ein Zähler lediglich den Effektivstrom und nicht die Leistung messen würde, würde er nicht nur die Energie, die an das Netz zurückgegeben wird, nicht gutschreiben, sondern den Benutzern diese Energie tatsächlich in Rechnung stellen, als würden sie sie verbrauchen. P. >

Beachten Sie, dass Energieversorger großen Kunden häufig sowohl Strom als auch Strom in Rechnung stellen, da das Energieversorgungsunternehmen einen Bruchteil des Stroms verliert, der durch seine Kabel fließt. Ein Versorgungsunternehmen muss möglicherweise 1.010 Joule generieren, damit 1.000 den Kunden erreichen. Die Tatsache, dass es 10 Joule gibt, für die der Kunde nicht direkt bezahlt, wäre kein Problem, wenn der Kunde 1.000 bezahlen würde, aber wenn der Kunde 990 Joule zurückgibt und 980 das Dienstprogramm erreichen, würde das Dienstprogramm am Ende mit 30 Joule Energie weniger als ursprünglich, während nur 10 bezahlt werden. Für kleine Privatkunden ist dies kein großes Problem, aber für große Industriekunden kann es riesig sein.

Es gibt keinen Unterschied bei der Messung von negativem Strom oder negativer Leistung.Beides wäre möglich, und da das Netz ziemlich stabil ist, handelt es sich nur um einen linearen Faktorunterschied.Mindestens so lange wie Effektivstrom und Scheinleistung.
@eckes: Ob die Leistung positiv oder negativ ist, hängt davon ab, ob Strom und Spannung gleichzeitig positiv und negativ sind oder ob die Spannung positiv ist, wenn der Strom negativ ist und umgekehrt.Der Abtaststrom allein würde diese Informationen nicht vermitteln.
Der gleiche Mechanismus, mit dem festgestellt wird, ob Strom verbraucht oder bereitgestellt wird, kann verwendet werden, um festzustellen, ob es sich um einen Verbraucher- oder Anbieterstrom handelt.
@eckes: Angenommen, ein an ein 60-Hz-Netz angeschlossenes Gerät bewirkt, dass 1 Ampere alle 16,6667 Millisekunden (1/60 Sekunde) für 1 Millisekunde vom heißen Draht zum Neutralleiter fließt.Wenn der heiße Draht zu diesem Zeitpunkt zufällig bei + 170 V liegt, nimmt das Gerät dem Versorgungsunternehmen 0,17 Joule ab.Wenn es zufällig bei -170 V liegt, schiebt das Gerät 0,17 Joule zurück zum Dienstprogramm.Wenn es z.B.+ 30V, das Gerät nimmt 0,03 Joule aus dem Dienstprogramm.Wenn es im Wesentlichen 0 V beträgt, nimmt das Gerät keine sinnvolle Energiemenge auf und liefert sie auch nicht.Die Menge an Energie, die durch Bewegung übertragen wird ...
... hängt eine bestimmte Strommenge davon ab, wann genau innerhalb des Wechselstromzyklus die Übertragung stattfindet.Man könnte vielleicht ein Messgerät bauen, das den Strom und die Phase der Netzspannung misst, ohne die Größe der Netzspannung zu messen, aber es ist einfacher, nur die Leistung zu messen.
#10
  0
David Schwartz
2020-04-08 21:25:42 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Betrachten Sie zwei Kunden, die elektrische Wärme nutzen und beide genau die gleiche Energiemenge benötigen, um ihre Häuser zu heizen.Stellen Sie sich vor, dies sind die Vereinigten Staaten und die offizielle Spannung beträgt 120 V.

Angenommen, ein Kunde ist etwas weiter vom Transformator entfernt und erhält 117 Volt, während der andere Kunde etwas näher ist und 121 Volt erhält.Der Kunde mit der niedrigeren Spannung mittelt bei gleicher Leistung durchschnittlich einen höheren Strompegel.Ist es sinnvoll, dem Kunden mehr Geld für dieselbe Energiemenge in Rechnung zu stellen, wenn die Differenz auf Faktoren zurückzuführen ist, die vollständig unter der Kontrolle des Energieversorgungsunternehmens stehen und über die der Kunde keine Kontrolle hat?

#11
  0
Russell McMahon
2020-04-09 05:29:25 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sie tun es nicht.
Sie berechnen in Wattstunden (oder 1000 Wh = kWh).

Sie können auch in V.A.h abrechnen, die mit Wh identisch sind, wenn Leistungsfaktor = 1.
Wenn der Leistungsfaktor abfällt (die aktuelle &-Spannung ist zunehmend phasenverschoben), erhält der Benutzer für dieselbe VA immer weniger Watt.
ABER der Strom verursacht Verluste in Übertragungsleitungen und Transformatoren.
Bei einem Leistungsfaktor von Null würde der Kunde KEINE Wattstunden verbrauchen, aber der Lieferant müsste immer noch Strom an ihn senden und echte Energieverluste in Leitungen und Transformatoren verursachen.

Wh = Energie.
W = Leistung = Energieverbrauchsrate.
A = Stromfluss = NUR proportional zu W bei festem V und festem Leistungsfaktor,
die niemals in realen Situationen auftreten.Wh sind also das eigentliche Maß für den Erzeugungsaufwand und A.h ein Maß für die Leitungsverluste.

Wh = Energie.

#12
-1
Jim Klimov
2020-04-07 15:10:29 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Was den "weniger technischen" Vergleich betrifft, wie er in einer der früheren Antworten festgelegt wurde, kann der Vergleich des elektrischen Flusses mit dem Wasserfluss helfen und die feineren Nuancen von Hand wegwinken.

Der Strom (Ampere) ist die Menge an Wasser, die fließen würde. Die Spannung hängt davon ab, wie hoch sie fällt oder fließt. Die Leistung (pro Stunde) gibt an, wie viel Energie der Benutzer verbraucht und wie schnell Ihr nützliches Wasserrad ist Drehen, um das Getreide zu mahlen oder eine andere Maschine anzutreiben. (Und der Widerstand, Ohm, könnte der Verlust des ursprünglichen Flusses zu Hindernissen sein, bis er zu Ihrem Rad gelangt - freier Fall im Vakuum vs. Abkratzen des Flussbettes oder Schlagen eines Damms insgesamt).

Sie können einen Eimer Wasser (X Ampere) still liegen lassen (0 Volt) und so nichts drehen (0 Watt => 0 kWh). Oder Sie können es aus verschiedenen Höhen (1 oder 100 Volt wie in einem früheren Beispiel) einfüllen und dem Wasserrad in der gleichen Zeit mehr oder weniger Spin geben, sodass Sie mehr oder weniger Getreide zu Mehl mahlen können. Als Endbenutzer wird Ihnen nicht der Eimer Wasser an sich in Rechnung gestellt, sondern wie viel Getreide es Ihnen hilft, im gesamten Gerät zu mahlen.

Im wirklichen Leben wandelt dieselbe Menge Wasser, die aus unterschiedlichen Höhen fällt, eine unterschiedliche Menge seiner potentiellen Energie in kinetische um (in Wasserrädern der alten oder Wasserkraftwerksturbinen der Moderne - daher werden die hohen Dämme groß Reservoires).



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 4.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...