Frage:
Günstiger PIC-Programmierer, muss Linux-kompatibel sein
ElectroNoob
2012-06-10 19:56:12 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich bin mit der Arbeit an Arduino-basierten Projekten zufrieden, möchte aber mit der PIC-Programmierung experimentieren.

Wie würde ich meinen eigenen Bildprogrammierer erstellen? Ich dachte, es muss eine Möglichkeit geben, Geld zu sparen, verglichen mit dieser, die ich online gefunden habe.

... und wenn Sie für einen Nervenkitzel dabei sind, habe ich einige Projekte gesehen, die adruino verwenden, um PICs zu programmieren
Fünf antworten:
#1
+5
Wouter van Ooijen
2012-06-10 20:24:23 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Im Vergleich zu AVRs weisen PICs eine Vielzahl von kleinen Variationen bei Programmieralgorithmen und -schnittstellen auf, die ein sorgfältiges Studium jedes Dokuments "Programmierschnittstelle" erfordern. War dort, habe das getan (bis zu einem gewissen Grad). Wenn Sie nicht wegen des Nervenkitzels dabei sind, würde ich es nicht empfehlen. Holen Sie sich ein Kit oder einen vorgefertigten Programmierer. Ich verkaufe einen, Olin verkauft ein paar, und es gibt das PICkit2 und das PICkit3 sowie die verschiedenen Klone dieser beiden. Treffen Sie Ihre Wahl). Ich würde einen Typ empfehlen, der zumindest In-Circuit-Programmierung kann. Wenn Sie keine programmierten PICs verkaufen, ist die Ex-Circuit-Programmierung fast nutzlos.

Ich habe umfangreichen Hostcode und Firmware für PIC-Programmierer geschrieben und stimme Wouter zu. Zumindest für den allgemeinen Fall gibt es viele kleine Fallstricke. Meine kommen übrigens nicht mit Linux-Software, also sind diese wahrscheinlich nicht das, was Sie wollen. Schauen Sie sich Wouter's oder das PicKit3 an.
Vielen Dank, in dieser Phase wird empfohlen, zu kaufen, anstatt zu bauen :)
#2
+4
Rocketmagnet
2012-06-10 20:08:38 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Kaufen Sie es, es ist weniger als ein Zehner! Allein die Teile kosten mehr. Wenn Sie außerdem versuchen, es zum Laufen zu bringen, wünschen Sie sich, Sie hätten es gekauft.

+1 für den Kauf dieses Geräts. Das Risiko einer * sehr * schwer zu erkennenden Fehlerquelle ist das Geld imo nicht wert.
Sie denken, es wird unter Linux funktionieren?
@ElectroNoob - Nicht, dass ich es von Google sagen könnte. Persönlich empfehle ich einige Nachforschungen anzustellen. Kaufen Sie einen Programmierer, machen Sie keinen. Und verwenden Sie Windows, wenn Sie können.
In der eBay-Liste steht "Kompatibel mit Windows98 und Windows 2000 / NT, Windows XP / Windows 7 und anderen Betriebssystemen". Sie können versuchen, den eBay-Verkäufer zu kontaktieren, um festzustellen, ob er spezifischer sein kann.
@tcrosley Ich habe die Frage gestellt, hoffentlich melden sie sich bei mir :)
@Rocketmagnet unter Windows ist keine Option. Vielen Dank.
Ich habe eine Antwort vom Verkäufer erhalten, sie behaupten, dass das Board Linux nicht unterstützt.
@ElectroNoob - Na ja, schau weiter. Es muss welche geben. Ich würde immer noch empfehlen, eine zu kaufen, auch wenn es mehr kostet. Es wird immer noch nicht viel teurer sein als die einzelnen Komponenten und wird Ihnen * viel * Elend ersparen.
Der eigentliche Vorteil ist nicht so sehr, dass Sie einen Programmierer haben, der unter Linux arbeitet, sondern einen, der mit Open Source-Treibersoftware arbeiten kann. Das bedeutet, dass Sie es an nahezu * jeder * Entwicklungsmaschine aufhängen und in nahezu * jeden * Entwicklungsablauf integrieren können, anstatt mit schlecht geschriebenen, unflexiblen GUIs zu kämpfen oder eine Maschine mit einem älteren Betriebssystem warten zu müssen, um das zu unterstützen Programmierer mit zunehmendem Alter.
#4
+2
hli
2012-06-11 15:58:00 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn Ihr Computer über eine serielle oder parallele Schnittstelle verfügt, können Sie PicPgm verwenden. Es unterstützt mehrere wirklich einfache Programmierer und kann fast alle Bilder (bis zu PIC32) programmieren. Ich habe kürzlich einen TLVP (Parallel Port Programmer mit nur einem HC573) gebaut, um einen 2550 zu programmieren - ohne Probleme.

Der einfache Programmierer, den ich finden konnte, ist der von Lothar Stolz . Ich habe es einmal verwendet, um einen PIC16F876 zu programmieren, hatte aber keinen Erfolg mit dem oben erwähnten 2550.

Diese Programmierer können also sehr billig gebaut werden, aber wenn Sie nur einen USB-Anschluss haben, möchten Sie vielleicht gehen mit dem ebay hast du gefunden. Billiger geht es nicht.

Ihr zweiter URL-Link (Lothar Stolz) ist defekt
behoben (der alte Hoster für diese Domain stellte den Betrieb ein ...)
#5
+2
Joel B
2012-06-11 18:12:10 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich empfehle das PicKit2. Es sind nur 30 US-Dollar und ich habe unter Windows großartige Erfahrungen damit gemacht. Es unterstützt so ziemlich jeden wichtigen PIC, den Sie sich vorstellen können (falls Sie sich jemals entscheiden sollten, zu einem anderen Teil zu wechseln). Obwohl es unter Linux (von Microchip) nicht offiziell unterstützt wird, scheint es gut zu funktionieren und Sie können die GUI von der Website hier herunterladen. Es gibt eine neuere Version (PicKit3), aber diese ist teurer und diese scheint genauso fähig zu sein für das, was Sie beschreiben. Sie werden wahrscheinlich mehr als 30 US-Dollar Ihrer Zeit damit verbringen, etwas anderes zum Laufen zu bringen.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...